Hermsdorf im Osterzgebirge
 
Startseite
Hermsdorf
Seyde
Neuhermsdorf
Unterkünfte
Wandertipps
Freizeittipps
Wintersport
Firmen
Vereine
Hundespielplatz
Gästebuch
Linkliste
Anfahrt
Impressum
Kontakt
Grundschule
DSL Info

Link zur Webseite der Volkshochschule Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e.V.

Programm zur Eröffnung des Kammweges Erzgebirge - Vogtland

Link öffnet neues Fenster zur Webseite der Tourismusgemeinschaft Silbernes Erzgebirge e. V.

Link öffnet neues Fenster zur Webseite der LEADER-Region Silbernes Erzgebirge

  Über Seyde

Seyde geht vermutlich auf eine 1445 zum Schutz der Straße Frauenstein/Rechenberg nach Altenberg errichtete Niederlassung zurück. Knechte hielten dort am Gebirgspass für Reisende Pferde zum Wechsel bereit. Wegen der zu dieser Zeit zahlreichen Räuber und Wegelagerer hatten die Knechte auch den markgräflichen Reisenden Geleitschutz zu gewähren. Wer die Straße benutzte, musste Wegezoll entrichten und erhielt dafür einen Stempel. Daraus leitet sich wohl der Straßenname "Stempelsternweg" her.

Um 1500 hatte sich das Waldhufendorf "Syde" entwickelt. Laut eines Verzeichnisses, das sich heute im Frauensteiner Museum befindet, lebten sechs "besessene" Männer in dem Ort. August Schumann schreibt 1824 in seiner Chronik: "Ein mäßiges Dorf des Erzgebirges" und will damit die einsame, abgeschiedene Lage des Ortes charakterisieren. Zu dieser Zeit gab es in Seyde "60 Häuser und gegen 300 Einwohner sowie ein Erblehngericht mit bedeutender Gastnahrung, eine Mahl- und Brettmühle. Die Häuser sind sehr weit zerstreut und haben zum Theil ihre Felder um sich herum".

Das Klima des "am Abhang einer großen Höhe" gelegenen Ortes wird zwar als rauh, jedoch "in Bezug auf die Gestaltung der Gegend nicht unangenehm" geschildert.

Bilder zum Vergrößern anklicken.
   

Besucher:  321098